Eusebius Wirdeier sitzt lachend auf dem Severinsplatz mit einem Stativ vor sich. Um ihn herum ist Markt.

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde,

die Covid-19-Pandemie und der Krieg in der Ukraine haben die Welt verändert. Wir machen weiter und versuchen, die richtigen Fragen zu stellen…

◄ Eusebius Wirdeier beim Fotografieren auf dem Severinskirchplatz. Köln, 8. September 2024. Fotografie: Nikos Choudetsanakis

Eusebius Wirdeier steht draussen an einer historischen Kamera

STUDIO COLONIA

7. April 2024

Eine Ausstellung über die Carte de Visite-Fotografie in Ehrenfeld.

Freitag, 24. Mai 2024 Das PhotoBuchMuseum Köln wird zehn Jahre alt. Es gibt in der Körnerstraße in Köln-Ehrenfeld eine große Ausstellung zu einem kleinformatigen Medium, der Carte-de-Visite-Fotografie. Die Ausstellung ist an den Hausfassaden und in einer Reihe von Geschäften und Innenhöfen in der Körnerstraße. Sicher sehenswert.

Freitag, 31. Mai 2024, 19:30 bis 21:00 Uhr
Die Kamera macht das Bild
Eusebius Wirdeier hantiert mit historischen Glasnegativen und Plattenkameras. Analog-Lecture im Rahmen der Ausstellung STUDIO COLONIA im Atelier Colonia, Körnerstraße 37–39.

Mehr im Programm Flyer (PDF, 3,2 MB)

◄ Eusebius Wirdeier hantiert mit einer Plattenkamera 13 x 18 cm. Köln, 6. April 2024. Fotografie: Barbara Räderscheidt

Drei alte Kameras auf einem Quader. Vorbeilaufende Menschen im Hintergrund

CHARGESHEIMER WÜRDE 100 – Lecture mit Eusebius Wirdeier

7. April 2024

Am Abend des „Langen Donnerstags“ am 2. Mai 2024 wird Eusebius Wirdeier, DGPh, im Museum Ludwig dem Publikum Leben und Werk des Multitalents Chargesheimer nahebringen, dessen Geburtstag sich am 19. Mai 2024 zum hundertsten Mal jährt. Er starb schon am Jahreswechsel 1971/1972, im Alter von 47 Jahren. Fotograf, nein, Lichtbildner nannte er seinen Beruf ...

weiterlesen ...

◄ Kameras wie jene, mit denen Chargesheimer von den 1950er Jahren bis 1971 arbeitete – also nicht seine Kameras: Links Linhof Technika III 6 x 9 cm, Mitte Rolleiflex 6 x 6 cm, Rechts Brooks Plaubel Veriwide 100. Aufgenommen am Severinskirchplatz, Köln, 8. September 2023. Fotografie: Eusebius Wirdeier

Artikel aus Kölnischer Rundschau vom 18. Mai 2024

Fotogeschichten Kölner Südstadt

15. April 2024

Am 21. März 2024 ist das zweite Buch in der Reihe Fotogeschichten erschienen: Chargesheimer/Wolfgang Niedecken/Eusebius Wirdeier Fotogeschichten Kölner Südstadt, herausgegeben von Eusebius Wirdeier im emons Verlag Köln.

Der erste Band Fotogeschichten Sülz und Klettenberg 1855–1985 , herausgegeben von Eusebius Wirdeier, erschien im Oktober 2019 im Emons Verlag.

Eusebius Wirdeier im Live-Interview mit Hilde Regeniter zum Buch „Fotogeschichten Kölner Südstadt“, DOMRADIO am 18. April 2024

Ankündigung als PDF
Plakat Signierstunde
Kölnische Rundschau 25.3.2024
Kölner Stadtanzeiger 23.3.2024

◄ zum Vergrößern bitte klicken.

Mann mit selbstgemaltem Pappschild auf dem steht: No Putin, no cry

Thousandfold Photobook Fair

10. Mai 2023

In diesem Frühjahr beteiligen wir uns im Rahmen des Internationalen Photoszene-Festivals Köln 2023 an der Thousandfold Photobook Fair, die am Samstag, 13. Mai und Sonntag, 14. Mai im Rautenstrauch-Joest-Museum stattfindet. Die Edition der Eusebius-Werke zeigt dort drei Fotoeditionen gegen den Krieg – von Barbara Räderscheidt, Kamil Rachwal und von mir.

weiterlesen ...

◄ Eusebius Wirdeier, Ukraine, Demo heute 14 Uhr. Eine von 14 schwarzweißen Fotografien. Köln, Neumarkt, 24.Februar 2022 (Weiberfastnacht). Edition der Eusebius-Werke.

Editionale Köln 2024

12. Editionale

Mai 2023

2024 wird es wieder eine EDITIONALE in Köln geben. Die Edition der Eusebius-Werke ist zur Teilnahme eingeladen und wird sich mit neuen Editionen beteiligen.

Öffnungszeiten:
Freitag, 8. März 2024, 18 bis 21 Uhr
Samstag, 9. März 2024, 11 bis 19 Uhr
Sonntag, 10. März 2024, 11 bis 18 Uhr.
Eintritt frei.

◄ Zum Vergrößern bitte anklicken.

Alte Kamera auf Stativ, negative Ansicht

Ausflüge in "die Welt der tapferen Glasklumpen": Die Analogue-Lectures

April 2023

Im Zusammenhang mit meinen fotohistorischen Forschungen entstand die Idee, mit einer stattlichen Anzahl von Plattenkameras praktische Übungen in alter Aufnahmetechnik zu veranstalten. Kameras mit den Aufnahmeformaten 9 x 12 cm bis 18 x 24 cm, Objektive, Kassetten, Einstelltücher, Stative und anderes Zubehör stelle ich, ebenso gebe ich Anleitung, um mit diesen Geräten richtig umzugehen und auch brauchbare Lichtbilder damit herzustellen. Wer Interesse an Mahagoni, Messing, Glas und Silber hat, sollte sich bald anmelden und ein Zeitfenster für die nächste Analogue-Lecture erfragen: 0221 - 444 876 oder Email

◄ Neue Görlitzer Kamerawerke, Inh. Robert Reinsch, Holzkamera für das Aufnahmeformat 13 x 18cm, Gorlitz, um 1920. Objektiv Periplan 150 mm von Ernst Leitz Wetzlar, 1905. Köln-Sülz, 20. April 2023. Fotografie © Eusebius Wirdeier, DGPh

Gruppenbild mit 15 Kindern in Schwarz-Weiss

Gruppenbilder von Peter Schmitz gesucht!

April 2023

Weiterhin suche ich Gruppenaufnahmen, die der Kölner Straßenfotograf Peter Schmitz zwischen 1919 und 1960 von Kindern im öffentlichen Raum aufgenommen hat.

Das Plakat zum herunterladen (JPG)

weiterlesen ...
Kirche St. Pantaleon von innen beim Umbau

Aus der laufenden Arbeit

Juli 2022

Seit 2020 dokumentiere ich die Generalsanierung der Kirche St. Pantaleon in Köln. Die Aufnahmen sind unter freundeskreis-pantaleon-koeln.de zu sehen. Es werden immer mehr und nach dem Ende der Sanierung wird dann ein Buch daraus…

◄ Um den temporären Raum für den Gottesdienst im Westwerk zu vergrößern, wird aus Gerüstmaterial und Holzplatten eine räumliche Erweiterung ins Langhaus gebaut. Aufgenommen von der westlichen Empore des Westwerks. 12. Juli 2022. Generalsanierung St. Pantaleon Köln, Fotografie © Eusebius Wirdeier, DGPh

Vier Menschen auf dem Baugerüst einer Kirche ganz oben

Neujährchen 2021

21. Dezember 2020

Als „Neujährchen“ habe ich diesmal eine Aufnahme von St. Pantaleon ausgewählt, die bei der Baubesprechung am 15. Oktober 2020 entstanden ist. Inzwischen wurden die Kegeldächer der Treppentürme saniert und das Gerüst an der Spitze des nördlichen Treppenturm schon wieder abgebaut. Die Generalsanierung der Kirche St. Pantaleon wird noch bis 2023 andauern. Zum Abschluss werde ich ein Buch aus den bis dahin entstandenen Fotografien zusammenstellen. So ist die Planung…

Zum Jahreswechsel 2020/2021 wünsche ich uns allen Wege aus der Covid19-Krise, Gesundheit, Schaffenskraft und Lebenslust.

◄ Generalsanierung St. Pantaleon Köln 2020–2023. Baubesprechung auf der Spitze des nördlichen Treppenturms. Blick vom Gerüst am südlichen Treppenturm nach Norden auf das Griechenmarkt-Viertel und den Dom. 15. Oktober 2020. © Eusebius Wirdeier, DGPh

Skater springt

Neuerscheinung „Erinnerungsorte Kinderheim Köln-Sülz“

20. Dezember 2020

Die Erinnerungsorte Kinderheim Köln-Sülz sind gelungen, eine gute Arbeit der Künstlergruppe osa, die in einem lange dauernden Prozess und in einem kuratierten Wettbewerb in Zusammenarbeit mit dem Förderverein FEKS entstanden ist. Das Büchlein, das Anfang Dezember zu Abschluss des Projekts erschien, ist interessant für alle, die sich mit Gedenken und Erinnerung vor Ort beschäftigen.

Die Installation Erinnerungsorte Kinderheim Köln-Sülz ist sehr sehenswert, im öffentlichen Raum zwischen Neuenhöfer Allee und Sülzgürtel gelegen. Ende November ist die letzte Komponente – eine Infotafel – auf dem zentralen Platz an der Böhmkirche installiert worden, der seit kurzem Platz der Kinderrechte heißt.

FEKS - Erinnerungsorte Kinderheim Köln-Sülz (PDF)
Traueranzeige Elisabeth Broel

Zum Tod von Elisabeth Broel

19. Dezember 2020

Am 1. Dezember 2020 starb Elisabeth Broel an den Folgen von Covid19. Sie hatte 2000 die Editionale ins Leben gerufen und zusammen mit Gernot Cepl zwanzig Jahre lang als Projekt entwickelt und damit die europäische Buchkunst- und Editionsszene belebt und bereichert.

Seit der ersten Editionale wurde ich mit der Edition der Eusebius-Werke mehrmals eingeladen, als Aussteller an der Editionale teilzunehmen. Zuletzt war ich 2019 bei der Editionale in der Kunst- und Museumsbibliothek im Museum Ludwig vertreten. Im März 2020 fand die 1. Editionale Wien in der Bibliothek der Universität für angewandte Kunst Wien statt und auch für 2021 beziehungsweise 2022 gab und gibt es schon Planungen für eine weitere Editionale in Köln. Ob diese Veranstaltung stattfinden wird, steht noch nicht fest. Ich würde gerne daran mitwirken…

Traueranzeige Elisabeth Broel, Kölner Stadtanzeiger, 19.12.2020 (PDF)
Eusebius Wirdeier präsentiert vor Menschen

Chargesheimer Lecture #2

3. April 2020

Kurz nach Karneval und kurz vor den Beschränkungen wegen Covid-19 habe ich die Chargesheimer Lecture #2 Feldforschung ...

weiterlesen ...
Zeitung

Buchvorstellung: „Ana & Bela – Reprint“

26. Oktober 2019

Am Samstag, 26. Oktober 2019 von 17 - 19 Uhr wird in der Buchhandlung Walther und Franz König, der Reprint von Ana & Bela vorgestellt. Das war eine Art Undergroud-Zeitung, die in den 1968er-Jahren in Köln erschienen ist – 17 Ausgaben in zwei Jahren. Ich habe damals als Gestalter und Layouter an einigen Ausgaben mitgearbeitet. Martin Stankowski gibt den Reprint aller Ausgaben heraus, die Kölner Bibliotheksgesellschaft – Förderverein der Universitäts- und Stadtbibliothek Köln – gibt den Band als Jahresgabe an seine Mitglieder und der Verlag der Buchhandlung König ist als Verlag tätig. Ehrenstraße 4/Albertusstraße, Eintritt frei.

Foto in Köln

„Köln Tapes“ - Hommage an Köln

25. Oktober 2019

“Erstes Album Köln Tapes September ‘18 mit dem Korg MS-20 Mini Synthesizer entsprechend dilettantisch, phantastisch, chaotisch und ein bisschen arg verrückt … Es sind Audio-Bilder, die der Hörer selbst ausfüllen soll.” So erklärt Hans-Peter Kremers (Viersen) die Entstehung seiner sieben Köln Tapes. Das Experiment Im Sinne von Hans-Peter Kremers sind seine Musik sowie seine Titelbeschreibungen “nur Rohware – Fertigung entsteht durch visuelle Darstellung, Hören und Sehen der Interessierten.”

Der Abend wird wie folgt ablaufen: In einem lockeren Gespräch zwischen Hans-Dieter Delkus mit Hans-Peter Kremers werden die Tapes anmoderiert, anschließend setzt zunächst die Musik ein und in die Musik hinein werden etwas zeitversetzt künstlerische Arbeiten (Fotografie, Film, Zeichnungen und Malerei) projiziert, die das Thema der laufenden Musik visualisieren. Darunter eine zweiteilige Fotoarbeit von Eusebius Wirdeier zum Chlodwigplatz. Nach dieser Audiovision wird die Leinwand hochgezogen und alle Bilder können im Original an der Wand hängend betrachtet werden.

Schaelpic Fotokunstbar

Buchcover Ausschnitt

Fotogeschichten Sülz und Klettenberg 1855–1985

19. Oktober 2019

Am 1. Oktober 2019 erscheint „Fotogeschichten Sülz und Klettenberg 1855–1985“, das ich im Emons Verlag herausgegeben habe ...

weiterlesen ...
Redner vor Publikum

Vielen herzlichen Dank für den Severinsbürgerpreis!

19. September 2019

Das war schon eine besondere Ehre und ein wirklich schöner Tag, als ich am 14. September 2019 als 36. Preisträger und erster Fotograf ...

weiterlesen ...
Passanten auf der Straße

Eigelstein-Fotoessay beim Workshop Sensory Cities

12. Februar 2016

Ende Februar wird ein Fotoessay von Eusebius Wirdeier zum Thema “Fotografische Arbeit am Eigelstein 1983 bis 2016” beim Kölner Workshop ...

weiterlesen ...
Jeck mit Daumen hoch

Trotzdem Alaaf

11. Februar 2016

Der abgesagte Kölner Rosenmontagszug von 1991, der trotzdem stattfand und Impulse für den alternativen Karneval und auch für den Geisterzug gab ...

weiterlesen ...
Jeck mit Daumen hoch

Da fehlt ein Stück

9. Februar 2016

Am 13. Dezember 2015 wurde die sogenannte Südstrecke der Nord-Süd-Stadtbahn Köln eröffnet. Die Initiative ArchivKomplex wies mit einer Luftballonaktion auf das fehlende Teilstück der Strecke am Waidmarkt hin. Die Stadtbahnlinie 17 fährt nun zwischen den Haltestellen Severinstraße und Sürth hin und her. Der abgesagte Kölner Rosenmontagszug von 1991, der trotzdem stattfand und Impulse für den alternativen Karneval und auch für den Geisterzug gab.

ArchivKomplex „Da fehlt ein Stück“. Passanten und Luftballonkette an der Archiveinsturzstelle, Ansicht von Süden. Sonntag, 13. Dezember 2015.

Weckmann

Stimmen zu “Eigenbrötler”

2. Februar 2016

Das im Oktober 2015 erschienene Bändchen Eigenbrötler – Kölner Weckmänner. 34 Porträts hatte eine gute Resonanz. Hier folgen einige Stimmen, die uns erreichten ...

Vorschau als PDF

weiterlesen ...